..Home | Impressum | Datenschutzhinweise | Kontakt

VdS Home - Sicherheit für Familie, Haus und Wohnung

Geht das nicht einfacher?

Vielleicht haben Sie das auch schon gehört:

„Das ist doch alles zu viel Aufwand. Kaufen Sie sich stattdessen nur ein Gerät. Das können Sie irgendwo in die Ecke stellen, schließen es an die Steckdose an, und Ihr Haus wird überwacht!“


Solche Geräte arbeiten häufig mit einem eingebauten Druckmessgerät, ähnlich einem Barometer. Wenn nun jemand irgendwo ein Fenster oder eine Tür öffnet, kommt es kurzzeitig zu geringen Luftdruckschwankungen. Diese Druckschwankungen soll das Gerät erkennen und eine Alarmmeldung abgeben.
In Zusammenhang mit diesen Anlagen werden häufig Techniken wie Druckalarm, Infraschall oder Volumenüberwachung genannt. Derartige Anlagen wurden auch schon unter der Bezeichnung „kosmische Einbrecherfalle“ vertrieben.

Leider ist es so einfach dann doch nicht, eine zuverlässige Alarmanlage zu installieren. Folgende Argumente sprechen gegen den Einsatz solcher Systeme:

  • Die Druckschwankungen, welche das System als Alarm erkennen soll, sind äußerst gering. Druckschwankungen in dieser Größenordnung treten nicht nur bei Einbrüchen auf, sondern werden z.B. auch bei starkem Wind oder Gewitterdonner, einem Überschallknall, durch Kamine und sonstige Lüftungsanlagen erzeugt. Schon das Anspringen von Heizungsanlagen kann zum Alarm führen.
  • Die Störgrößen schwanken in Abhängigkeit zur Jahreszeit erheblich. So kann es sein, dass Sie erst nach einigen Monaten oder nach einem Einbruch bemerken, dass Ihre Anlage nicht zuverlässig oder gar nicht arbeitet.
  • Die Empfindlichkeit der Anlagen ist einstellbar. Aber: Stellen Sie das System zu empfindlich ein, bewirkt bereits „der kleinste Luftzug“ einen Falschalarm. Regeln Sie die Empfindlichkeit herunter, wird möglicherweise ein Einbruch auch nicht mehr erkannt.
  • Zur Alarmauslösung muss eine Mindest-Druckdifferenz erreicht und erkannt werden. Wenn ein Fenster oder eine Tür langsam und vorsichtig geöffnet wird, ist die Druckdifferenz unter Umständen sehr gering. Sehr gering ist dann auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Anlage den Einbruch erkennt.
  • Diese Geräte können mit äußerst eingeschränktem Funktionsumfang bestenfalls „nur“ Einbrüche“ melden. Die zusätzlichen Meldefunktionen einer VdS Home-Alarmanlage werden nicht unterstützt.
  • Diese Geräte tragen kein Gütesiegel, sind nicht geprüft und zertifiziert.

Lassen Sie sich nicht von den phantasievollen Werbeversprechen und dem geringen Installationsaufwand locken. Die Nachteile dieser Systeme überwiegen. Wollen Sie die Nachteile nachträglich minimieren, kann das erhebliche Zusatzkosten für Sie bedeuten.